Hintergrundelement

Aus den Verbänden

NABU Landesverband Brandenburg

Volksinitiative geht in „heiße Phase“

Am 15. April startete unsere Volksinitiative „Artenvielfalt retten – Zukunft sichern“. Prominente Persönlichkeiten wie Prof. Michael Succow oder der Kriminalbiologe Dr. Mark Benecke unterstützen unsere Ziele. Vereine und Institutionen wie der Landesimkerverband, FÖL, VERN oder campact helfen organisatorisch und auch finanziell.
Täglich senden wir Interessierten Unterschriftenbögen zu und holen viele unterschriebene Listen aus der Post. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Sammler, Spender und Standbetreuer, wie z.B. auf dem Potsdamer Pfingstbergfest (Foto).
Doch wir wollen auch in der Ferien- und Urlaubszeit nicht nachlassen – und dafür brauchen wir jegliche Unterstützung. Jetzt ist im wahrsten Sinne des Wortes die „heiße Phase“. Im Sommer gibt es allerorten Stadt- und Dorffeste – hier bietet es sich an, die Besucher um Unterstützung zu bitten.
Oder Sie legen Listen in „Ihren“ Läden, Arztpraxen oder Bibliotheken aus. Unter artenvielfalt-brandenburg.de können Unterschriftenbögen heruntergeladen werden. Gern senden wir diese und weiteres Material auch zu – rufen Sie uns einfach an: 0331 2015570.
Unsere Volksinitiative will mit möglichst vielen Unterschriften ein starkes Signal an die Landespolitik senden. Helfen Sie mit!

NABU kritisiert Spreewaldplan

Der vom Brandenburger Agrar- und Umweltministerium vorgelegte „Aktionsplan Spreewald“, dessen Ziel es ist, mit Hilfe mehrerer Millionen Euro Fließe zu entschlammen, Wehre instand zu setzen und das Spreewald-Marketing anzukurbeln wird vom NABU kritisiert. Thomas Fischer, stellvertretender Vorsitzender des NABU Spreewald: „Mit dem Aktionsplan sollen lediglich die Versäumnisse der letzten zwei Jahrzehnte ausgeräumt werden. Alle Maßnahmen müssen jedoch der anspruchsvollen Kulturlandschaft des Spreewalds gerecht werden. In Zeiten der Klimakrise und des Kohleausstiegs haben sich auch die Anforderungen für den Erhalt und die Entwicklung des Spreewaldes verändert. Übergeordnete Richtlinien der EU als wesentliche Rahmenbedingungen für die Umsetzung von Maßnahmen werden im Aktionsplan gar nicht oder unzureichend berücksichtigt. Die wichtige EU-Wasserrahmenrichtlinie wird gar nicht erwähnt, obwohl im Spreewald im Rahmen von Gewässerentwicklungskonzepten Planungen zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie vorliegen und sich Maßnahmen schon in der Umsetzung befinden.“ Außerdem müsse die Öffentlichkeit, ähnlich wie die bei der FFH-Managementplanung, beteiligt werden.

NABU-Bürgerforschungsprojekte

In ihrer 15. Auflage hat die „Stunde der Gartenvögel“ deutschlandweit und in Brandenburg alle Rekorde gebrochen. 3.781 Vogelfreunde haben dort aus 2.353 Gärten und Parks 83.970 Vögel gemeldet. Während der Haussperling wieder auf dem ersten Platz rangiert, haben die insektenfressenden Vögel Federn lassen müssen. Im Vergleich zum Vorjahr erzielten Mauersegler, Mehl - und Rauchschwalben historisch schlechte Ergebnisse. Im nächsten Jahr wird sich zeigen, ob das nur an dem verzögerten Einflug der Zugvögel aufgrund des kalten Wetters lag.
Der noch relativ neue „NABU-Insektensommer“ ist von solchen Teilnehmerzahlen noch weit entfernt. 215 Naturfreunde aus Berlin und Brandenburg haben sich am 1. Teil des diesjährigen Insektensommers beteiligt. Die Konzentration lag dabei auf den vom NABU vorgegebenen Kernarten. Steinhummel, Hainschwebfliege und asiatischer Marienkäfer belegten die Spitzenplätze. Von den Faltern wurden in diesem Jahr nur wenige gesehen, mit Ausnahme des Distelfalters der deutschlandweit sehr häufig beobachtet wurde. Mit Hilfe der Bestimmungshilfe, der NABU-Insekten-App und etwas Mut zur „unscharfen Bestimmung“ hofft der NABU auf eine rege Beiteiligung am 2. Teil des Insektensommers vom 2. bis 11. August.

 

Einladung zur Mitgliederversammlung des NABU-RV Senftenberg

Samstag, 28. September 2019 von 10.00 bis 12.00 Uhr (Einlass: 9.30 Uhr)
Ort: Gaststätte „Friedenseiche“, Lindenstraße 1 in 01945 Hermsdorf-Lipsa

Tagesordnung:

  • 1. Eröffnung und Begrüßung, Vorstellung des Präsidiums
  • 2. Bestätigung der Tagesordnung
  • 3. Bericht des Vorstands
  • 3.1 Aussprache zum Bericht und Bestätigung
  • 3.2 Vortrag: „Artenvielfalt – Insekten“, angefragt
  • 3.3 „AUFWERTEN“ Projektauswertung, angefragt
  • 4. Wahl der Delegierten zur Landesvertreterversammlung am 16.11.2019 in Potsdam
  • 5. Sonstiges

Von 12.00 – 13.00 Uhr ist für das Mittagessen in den Räumlichkeiten gesorgt. Bestellungen werden am Einlass vor dem Beginn der Mitgliederversammlung entgegengenommen.
Anschließend Exkursion

Anmeldung erbeten bis 13.09.2019 unter Tel.: 03573 798549 oder E-Mail: NABU-Senftenberg@web.de

K.-H. Marschka, 1. Vorsitzender
NABU-Regionalverband Senftenberg
Steindamm 24
01968 Senftenberg
www.nabu-senftenberg.de

 

News aus dem Ökowerk

Erfolgreiche City Nature Challenge 2019

Die Ergebnisse der City Nature Challenge (CNC) 2019 für Berlin sind da:
• Teilnehmer*innen: 732
• Bestimmte Arten: 596
• Beobachtungen: 3.003
Damit haben im Vergleich zum Vorjahr in Berlin mehr als doppelt so viele Menschen an der CNC teilgenommen! Auch das Ökowerk war dabei. Das bedeutet, dass sich europaweit in Berlin mit Abstand die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der CNC 2019 beteiligt haben. Danke an alle, die draußen im Grünen unterwegs waren!
Insgesamt wurden weltweit 963.773 Beobachtungen getätigt, mehr als 31.000 Arten dokumentiert und 35.126 Menschen nahmen teil. Das Gesamtergebnis kann unter http://citynaturechallenge.org/leaderboard-2019/ eingesehen werden.
2016 wurde die erste CNC vom Naturhistorischen Museum in Los Angeles initiiert. Seit 2018 findet dieser Wettbewerb weltweit statt.


Nachlese Ökowerkfest

Am Sonntag, den 19. Mai, fand das Ökowerkfest statt. In entspannter und angenehmer Atmosphäre gab es für die Besucherinnen und Besucher viel zu erfahren und zu entdecken. Neben Seilbahnfahren am Schornstein, Kistenklettern und einem spannenden Parcours zum Thema „Vielfalt in Wald und Garten“ waren auch Musik und Theater vor Ort. Der Kiezchor „Fisch im Wasser“ trat mit einem bunten Programm mit Liedern aus aller Welt auf, und Fräulein Brehm gewährte Einblicke in das einzige Theater für gefährdete, heimische Tierarten. Außerdem spielten die Jagdhornbläser des Landesverbandes Berlin, und Dalli’s Gaukelzauber zeigte ein neues Programm. Ein voller Erfolg!


Aktuelle Zahlen zum Amphibienschutzzaun

In diesem Jahr stand vom 11. Februar bis zum 24. April an der Havelchaussee in den Bereichen Steinlanke und Lindwerder ein knapp zwei Kilometer langer Amphibienschutzzaun. Insgesamt wurden 2.186 Tieren von zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern (großes Dankeschön auch an dieser Stelle!) über die Straße geholfen. Davon waren 1.064 Tiere Erdkröten, 1.089 Teichmolche, 32 Teichfrösche und zwei Grasfrösche. Dabei ist ein signifikanter Rückgang der Tiere zu beobachten, was vor allem den Teichmolch betrifft. Während es bei den Erdkröten einen Rückgang um ca. 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gab, hat sich die Anzahl der Teichmolche sogar um 80 Prozent verringert. Grasfrösche finden wir leider nur noch vereinzelt. Moorfrösche waren in diesem Jahr gar nicht dabei. Wer im nächsten Jahr bei der regelmäßigen Kontrolle des Zauns in den frühen Morgenstunden mithelfen möchte, kann sich schon jetzt bei Dr. Karin Drong unter drong@oekowerk.de anmelden.


Blühende Vielfalt

Auch in diesem Jahr bieten wir wieder gegen Spende unsere beliebten Samenmischungen für Bienen an. Diese gibt es für sonnige oder halbschattige Standorte. Mit Wildblumen im Garten oder auf dem Balkon leisten Sie Ihren Beitrag gegen das Insektensterben. Erhältlich sind zwei Varianten, eine für sonnige und eine für halbschattige Standorte.


Praktischer Naturschutz an der Havel

Am 14. September, von 11.00 bis 14.00 Uhr, startet wieder die Aktion saubere Havel mit Angelika Heckhausen und Antonius Gockel-Böhner. Werden Sie aktiv bei der Müllsammel- Aktion am Havelufer! 80 Prozent des Mülls im Meer kommen vom Land! Eine Plastikflasche in der Havel kann in die Nordsee und in den Nordatlantik gelangen. Meeresschutz fängt am Land und an Flüssen an. Wir stellen und entsorgen die Müllsäcke, bitte eigene Handschuhe mitbringen. Treffpunkt: Parkplatz Große Steinlanke an der Havelchaussee. Die Veranstaltung machen wir in Kooperation mit der Meeresschutzorganisation Project Blue Sea zum internationalen Coastal Cleanup Day.

 

 

NAJU Brandenburg

Rückblick

Sommerakademie

Gemeinsam mit anderen jungen, engagierten Menschen haben wir uns eine Woche lang im Landheim Wilhelmsaue mit der Frage „Was heißt: Ein gutes Lebens für alle? – Weniger ist mehr (=Suffizienz) als Lösungsstrategie?“ beschäftigt. Natürlich kamen auch praktische Tätigkeiten und schöne Erlebnisse nicht zu kurz. Eine ausgezeichnete Verpflegung rundete das Programm ab.

Tag der Natur

24 Stunden Tiere und Pflanzen kennenlernen – das stand dieses Jahr bereits zum dritten Mal in Alt-Schadow an. Selbst vom Boot aus wurde kartiert. Was wir in der Natur gefunden haben, könnt ihr auf unserer Website sehen und mit den Vorjahresergebnissen vergleichen.

 

Durchblick

Volksinitiative „Artenvielfalt retten – Zukunft sichern!“
Jeder Tag sollte „Tag der Natur“ und „Tag der Artenvielfalt“ sein! Deswegen beteiligen wir uns an Infoständen auf Sommerfesten, Konzerten und anderen Veranstaltungen an der Volksinitiative „Artenvielfalt retten – Zukunft sichern!“. Nähere Informationen unter https://artenvielfalt-brandenburg.de/termine/


Ausblick

Naturpädagogikseminar mit BUNDjugend, NaturFreundeJugend und NAJU Brandenburg

Du möchtest andere für die Natur begeistern und weißt nicht so richtig wie? Du möchtest auf gleichgesinnte Leute treffen und dich mit ihnen austauschen? Diese Weiterbildung in Naturpädagogik macht dich mit Kenntnissen und Methoden vertraut, um Natur spielerisch erlebbar zu machen. Das Seminar ist gleichzeitig JuLeiCa – Aufbaumodul.

Das Seminar findet vom 13. – 14. September 2019 in Hellmühle (bei Biesenthal) statt.
Die Kosten für Mitglieder liegen bei 25 Euro, für Nichtmitglieder 40 Euro.


Wilde Früchtchen

Es wird höchste Zeit, die Früchte von Feld, Wald und Flur zu ernten und zu verwerten! Was man aus ihnen zubereiten kann, erfahrt ihr mit allen Sinnen ein Wochenende lang in der „Spree-Wald-Werkstatt“. Außerdem wollen wir Herbstkränze binden, ein letztes Mal in diesem Jahr paddeln, am Lagerfeuer sitzen, Holz hacken, Bratäpfel schlemmen und vieles mehr. Auch alle Sponsoren und Förderer der NAJU laden wir herzlich am Samstag, den 28. September ein, um zu zeigen, was wir in der „Spree-Wald-Werkstatt“, dank ihrer Spenden, alles neu geschafft haben. Ihre Unterstützung trägt bereits viele gute Früchte. Danke dafür!
Vom 27.-29. September 2019 in der „Spree-Wald-Werkstatt“, Alt-Schadow, ab 14 Jahre. Kinder sind in Begleitung von Erwachsenen herzlich willkommen. Teilnahmegebühr: 20 Euro bzw. 15 Euro für NAJU-Mitglieder.

 

Wilder Spreewald

Du scheust dich nicht vor Übernachtungen im Freien und nächtlichen Erkundungstouren? Wenn dich Herausforderungen in Geschick und Beweglichkeit reizen und du in Wildnisspielen wie „Capture the flag“ erst richtig warm wirst, ist diese Veranstaltung genau das richtige für dich! Für zwei Tage heißt es Selbstversorgen und Selbermachen. Wir wollen zusammen im Freien übernachten, kreativ sein und über unseren Konsum nachdenken. Was hat es mit „Zero Waste“ und „Recycling“ auf sich, und wie lässt es sich umsetzen? Außerdem warten auf Euch Teamspiele, Lagerfeuer und Outdoor-Abenteuer. Komm mit, wenn es heißt: Was brauchst du wirklich in einer Welt, in der es alles im Überfluss gibt?
Wilder Spreewald vom 10.-11. Oktober 2019 in der „Spree-Wald-Werkstatt“, Alt-Schadow, ab 12 Jahre. Kosten: 20 Euro bzw. 15 Euro für NAJU-Mitglieder.

 

Einladung zur Deligiertenversammlung


2. November 2019 um 11.00 Uhr im „Haus der Natur“ in Potsdam
Jahresrückblick und Zukunftsaussichten

Bei der jährlichen Delegiertenversammlung im „Haus der Natur“ berichtet der NAJU-Vorstand über seine Arbeit im vergangenen Jahr. Ihr möchtet mehr darüber erfahren, wie die NAJU funktioniert, habt Anregungen oder Verbesserungsvorschläge? Dann kommt vorbei!

Tagesordnung

  • 1.   Begrüßung
  • 2.   Wahl Versammlungsleiter*in, Protokollführer*in und Wahlleiter*in
  • 4.   Feststellung der Beschlussfähigkeit, Prüfung der ordnungsgemäßen Einladung
  • 5.   Beschluss der Tagesordnung
  • 6.   Protokollkontrolle 2018
  • 7.   Bericht des Vorstandes und der Landesgeschäftsstelle
  • 8.   Bericht des Kassenwartes/Vorstellung des Haushaltsplans 2020
  • 9.  Entlastung des Vorstandes/Wahl des neuen Vorstandes
  • 10. Wahl der Kassenprüfer*innen für 2020/2021
  • 11. Wahl der Bundesdelegierten
  • 12. Antrag auf Satzungsänderung zur Umbenennung der Delegiertenkonferenz
  • 13. Termin der nächsten Delegiertenkonferenz    
  • 14. Sonstiges und Verabschiedung
  •  

Blickkontakt

NAJU LV Brandenburg
Lindenstraße 34
14467 Potsdam
Tel. 0331 2015575
E-Mail: lgs@naju-brandenburg.de
www.naju-brandenburg.de

Leserkommentare Kommentar Icon (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar hinzufügen Kommentar hinzufügen

Schreiben Sie hier Ihr Kommentar zu dem Beitrag:

Hinweis:
Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet. Alle Felder sind Pflichtfelder.
 

naturmagazin abonnieren

Immer informiert

Pfeil blue

Ihnen gefällt das neue naturmagazin und Sie möchten es regelmäßg lesen?

Im online-Buchladen von Natur+Text können Sie es einzeln oder als Abo bestellen

Vorschau

Ausgabe 4/2019

Pfeil olive

Weidetiere stehen im Mittelpunkt der nächsten Ausgabe! Ab 1. November 2019 in Ihrem naturmagazin.

Kalender

Aktuelle Veranstaltungen

Pfeil orange

Herausgeber

NABU Brandenburg, Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin e.V., Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg, Natur+Text GmbH

Pfeil olive

mehr lesen?

Pfeil blue

Sie interessieren sich für weitere Publikationen aus unserem Verlag?

Dann stöbern sie doch in unserem Online-Buchladen