Hintergrundelement
Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv

Ausgabe 4/2017

Aus den Verbänden

NABU Brandenburg

 

Einladung zur Landesvertreterversammlung
Am Samstag, den 18. November findet ab 10 Uhr im Potsdamer Haus der Natur die diesjährige NABU-Landesvertreterversammlung statt. Nach der Begrüßung durch den Landesvorsitzenden Friedhelm Schmitz-Jersch und der Ehrungen verdienstvoller NABU-Aktiver wird Adrian Jost über Schwerpunkte und beispielhafte Projekt der Naturstiftung DAVID sprechen. Im Anschluss: die Berichte der NABU- und NAJU-Landesverbände.

Position zum Umgang mit dem Wolf in Brandenburg
Aktuell wird in Brandenburg parallel an der Überarbeitung des Wolfsmanagementplanes sowie an einer Wolfsverordnung gearbeitet. Während sich am 31. August Berufsschäfer, Grünlandverband, Tierschutzbund, ökologischer Jagdverband, IFAW, WWF und NABU auf Bundesebene auf gemeinsame Eckpunkte für ein konfliktarmes Miteinander zwischen Wolf und Weidetierhaltern geeinigt haben, wird in politischen Kreisen Brandenburgs noch immer über die Definition des günstigen Erhaltungszustandes, die Entwicklung von Populationsmodellen, die einen Zuwachs und mögliche Entnahmequoten prognostizieren sollen, ebenso diskutiert wie über die Herabsetzung des Schutzstatus für den Wolf. Eine klare Lösung ist auch nach dem Fachgespräch am 13. September im Brandenburger Landtag, bei dem u. a. Wolfs-Experten aus Schweden ihre so genannte „Schutzjagd“ vorstellten, nicht zu erwarten. Christiane Schröder, die den NABU Brandenburg dort vertrat, plädierte wiederholt für eine bessere Umsetzung beim Schutz der Weidetiere, eine Landwirtschaftsförderung, die den Mehraufwand der extensiven und ökologisch wertvollen Weidetierhaltung berücksichtigt und ein Netzwerk speziell geschulter Personen, die im fachkundig geprüften Einzelfall eine Entnahme von Tieren mit problematischem Verhalten durchführen können.

5 Jahre Aktion „Schwalben willkommen!“
Seit 2012 zeichnet der NABU Brandenburg Schwalbenfreunde aus, die an ihren Häusern Schwalben dulden oder aber aktiv unterstützen. Seitdem konnten über 650 Schwalbenfreunde geehrt werden. Diese erhielten Ende Juli Post vom NABU mit der Frage, wie sich die Schwalben-Bestände entwickelt haben und ob die Ursachen dafür festzustellen sind. Bisher haben uns über 230 Schwalbenfreunde geantwortet. Erfreulich ist, dass ca. 70 Prozent der Bestände als „unverändert“ oder „zugenommen“ angegeben wurden. Es zeigte sich: Wo Hilfsmaßnahmen – beispielsweise zusätzliche Kunstnester oder Teichanlagen im Garten – ergriffen werden, nehmen die Bestände zu. Als Ursachen für Bestandsabnahmen werden ein knapperes Nahrungsangebot für die Schwalben, der Verlust von lehmigem Nestbaumaterial und der Einfluss der Landwirtschaft genannt.

Neue Mitarbeiterin im FÖJ
Seit 1. September leistet Inga Denecke ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) in der Landesgeschäftsstelle. Sie nimmt Anfragen von BürgerInnen entgegen, unterstützt den Webauftritt sowie die Social-Media-Plattformen des NABU Brandenburg und koordiniert die Anfragen zum Projekt „Schwalben willkommen“. Nach ihrem Abitur entschloss sie sich für das FÖJ beim NABU. Es bereitet ihr viel Freude, sich für die Natur und Umwelt zu engagieren, zugleich möchte sie das Jahr nutzen, um sich in diesem Bereich weiterzubilden.

 

 

NAJU Brandenburg

Rückblick


„Natur!Denk!Mal“
Kindersommerseminare zum Thema Insekten in der „Spree- Wald-Werkstatt“
Auch dieses Jahr fanden zwei erlebnisreiche Wochen in Alt-Schadow statt.
Bei Nachtfalterfang, Insektensuche, Käferquiz und Imkerbesuch gab es sehr viel Interessantes zu erfahren. Der Lehmbackofen und unsere Mägen wurden natürlich wieder mit allerlei Köstlichkeiten gefüllt. Ob selbstgemachte Pizza, Brot oder Kuchen – davon gestärkt, ging es dann weiter zum Paddeln, Fußball oder Geländespiel.
Während unserer großen Insektenshow im zweiten Durchgang überraschten der Landesjugendring und die grüne Landtagsabgeordnete Marie Luise von Halem unser Vorstandsmitglied Laura Kuhlmey mit einer Ehrung für ihre langjährigen Verdienste im Ehrenamt. Herzlichen Glückwunsch dazu, liebe Laura!

Durchblick

Im September begann nicht nur ein neues Schuljahr – nein, auch ein neuer FÖJ-Zyklus brach an. Wir begrüßen Friedemann Klatt an Board der NAJU-Geschäftsstelle, welcher sich hier kurz vorstellen möchte:
„Der Wille zum Naturschutz und die Motivation, Erfahrungen für mein späteres Leben zu sammeln, ließen mich die Entscheidung treffen, ein FÖJ zu machen. Die Stelle bei der Naturschutzjugend schien mir der ideale Ausgleich zwischen praktischen Erfahrungen und organisatorischen Aufgaben zu sein. Nun freue ich mich, dass ich die Arbeit antreten darf und mich hier als FÖJler vorstellen kann.“

Ausblick

Einladung zum Botanikseminar „Weiden zum Advent“
Eine Gelegenheit, unseren neuen FÖJler kennenzulernen oder alte Bekannte wieder zu treffen, bietet sich vom 10. bis 12. November 2017 beim beliebten Botanikseminar „Weiden zum Advent“. Dazu laden wir herzlich ein und freuen uns darauf, gemeinsam mit euch bei vorweihnachtlicher Stimmung dekorative Kränze zu binden und ein interessantes Wochenende zu gestalten.
Das Seminar findet in der „Spree-Wald-Werkstatt“ in Alt-Schadow statt. Jeder ab 14 Jahren (gern auch Kinder in Begleitung von Erwachsenen) kann sich bei uns anmelden.

Das neue Jahr steht vor der Tür!
2018 wird sich bei uns alles rund um das Thema „Gesunde Ernährung“ drehen. Tolle Aktionen sowie das genaue Jahresmotto sind schon in Planung und werden demnächst auf unserer Website veröffentlicht. Seid also gespannt und klickt mal rein!
Solltet ihr als NAJU-Gruppe ansprechende Angebote geplant haben, die über unseren Jahresplan beworben werden können und alle Interessierten in Brandenburg mit einladen, gebt uns Bescheid!

Trockenrasenpflege im Nationalpark „Unteres Odertal“
Im November geht es ganz praktisch zur Sache! Wenn ihr auch bei niedrigen Temperaturen gerne anpackt und dabei den Artenreichtum des Nationalparks kennenlernen möchtet, dann kommt mit uns in die Uckermark! Gemeinsam mit dem NABU Schwedt kümmern wir uns um den Schutz und Erhalt der Trockenrasenhänge an der Oder. Genaue Termine erfahrt ihr in der LGS!

Aktuelles aus der „Spree-Wald-Werkstatt“
Dank einer Unterstützung des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) werden wir den letzten Abschnitt unseres Bauantrags noch in diesem Jahr in Alt Schadow umsetzen können. Es geht um die Anschaffung von vier Paddelbooten und um einen Zugang zum Neuendorfer See. Eine Holzplattform soll das gefahrlose zu Wasser lassen der Boote ermöglichen, um anschließend in den See zu stechen. Herzlichen Dank für diese großartige Unterstützung! Freut euch also schon einmal auf die große NAJU-Schiffstaufe 2018!

Blickkontakt

NAJU LV Brandenburg
Lindenstraße 34
14467 Potsdam
Tel. 0331 2015575
E-Mail: lgs@naju-brandenburg.de
www.naju-brandenburg.de

 

Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin e.V.

Neues vom Klimaschutz-Netzwerk
Das Naturschutzzentrum Ökowerk hatte Ende September Besuch vom NaturGut Ophoven aus Leverkusen und kam in den Genuss einer intensiven Weiterbildung zum Thema Klimaschutz in Umweltbildungseinrichtungen. Den ganzen Tag über gab es Vorträge, Workshops und Praxisübungen zum Thema. Weiteres zum Klimaschutz-Netzwerk unter: http://www.16bildungszentrenklimaschutz.de/ueber-das-projekt/


Wasserfest 2017
Auch in diesem Jahr waren wir wieder beim Wasserfest der Berlinern Wasserbetriebe in Mitte mit dabei. In besonderem Ambiente konnten an unserem Stand Hunderte von Kinder Wassertiere unter Binokularen betrachten, beim Froschspiel mitmachen oder mehr über das Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin erfahren. Uns hat es wieder sehr viel Spaß gemacht, dort zu sein.


Personalwechsel im Ökowerk
Im Juli hat Ilka Kruska begleitend zu ihrer Umschulung zur Kauffrau für Büromanagement bei uns ein Praktikum begonnen. Ebenfalls im Juli startete Kai Doberstein seinen Ökologischen Bundesfreiwilligen Dienst im Ökowerk. Und Anfang September durften wir unsere neuen FÖJler*innen begrüßen. Von rechts nach links sind es: Melanie Becker, Ole Ziehfreund, Kai Rüter, Lara Gravenhorst, und Valentin Horvath. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihnen.
Links neben Valentin sitzt Arne Brauer (Umweltpädagoge) und dahinter stehen von rechts nach links Dr. Christine Kehl (Geschäftsführerin) und Dr. Karin Drong (Umweltpädagogin).


Kehrenbürger-Aktionen mit dem Ökowerk
Am 24.08. hat das Ökowerk zusammen mit den Azubis der Firma Baumer an deren Aktionstag erfolgreich Müll am Havelufer gesammelt. Unterstützt wurden wir von der BSR, die für diese Kehrenbürger-Aktion das Material, wie Holzgabeln, Müllsäcke, Handschuhe usw., stellte. Unser größtes Fundstück war ein altes Schild mit Metallpfosten. Die meisten waren aber klein und bereits durch den Abrieb im Boden degradiert. Neben vielen, vielen Plastikteilen fanden wir Schuhe, Sohlen, jede Menge Strohhalme und Feuerzeuge. Insgesamt: eine schöne und gelungene Aktion! Danke an alle, die mitgemacht haben.
Auch am 09.09. haben wir in Kooperation mit der Meeresschutzorganisation Project Blue Sea mit vielen Freiwilligen erfolgreich Müll am Havelufer gesammelt. Auch hierfür geht ein großer Dank an alle, die so fleißig mitgeholfen haben.


Klimafreundlich Adventskranzbasteln im Ökowerk
Am Sonntag, den 26. November können von 11.00 bis 16.00 Uhr in der Waldhalle des Naturschutzzentrums Ökowerk Adventskränze und schöne Gestecke selber hergestellt werden. Die beliebte Bastelaktion für die ganze Familie ist klimafreundlich und findet abseits von Konsumpflicht und Einkaufsstress statt. Sie gestalten selber Ihren Kranz aus Naturmaterialien für die Vorweihnachtszeit. Der Beitrag pro Kranz liegt je nach Materialverbrauch zwischen zwölf und 20 Euro. Parallel dazu können weihnachtliche Porzellanfiguren mit Acrylfarben auf Wasserbasis bemalt werden. Der Beitrag beträgt hierfür zehn Euro pro Werkstück. Außerdem kann ein Weihnachtsmarkt mal anders erlebt werden, denn fernab vom hektischen Treiben auf überfüllten Märkten können gute Gaben der Natur, wie Tees, Chutneys, Marmeladen, Kräuterkissen oder Kräuterliköre, erworben werden. Das ganze wird durch das Angebot unseres Bistros mit Kuchen und alkoholfreien Glühpunsch ergänzt.

Leserkommentare Kommentar Icon (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar hinzufügen Kommentar hinzufügen

Schreiben Sie hier Ihr Kommentar zu dem Beitrag:

Hinweis:
Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet. Alle Felder sind Pflichtfelder.
 

AKTUELLE

Ausgabe 4/2019

Pfeil blue

Lesen Sie hier die aktuelle Ausgabe des Naturmagazins
mehr...