Hintergrundelement
Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv

Ausgabe 2/2018

Ein „Tag der Natur“ im Spreewald!

Suchen, Staunen, Bestimmen

Was kreucht und fleucht vor der eigenen Haustür? Wie viele Insektenarten kann ich bestimmen? Was wächst in unseren Wäldern? Seit nunmehr zwanzig Jahren wird rund um den „Tag der Artenvielfalt“ – nun unter dem Titel „Tag der Natur“ – die Flora und Fauna vor der eigenen Haustür untersucht. Starteten knapp hundert naturkundige Experten 1999 in Lübeck mit der Aktion, sind von Jahr zu Jahr mehr Menschen dem Aufruf gefolgt – Kirchengemeinden und Kindergartengruppen, Schul-AGs und Vereine haben sich beteiligt und Feuchtgebiete und Flussläufe, Trockenrasen oder Truppenübungsplätze erforscht. Über die Jahre ist aus einer lokalen Aktion von Wenigen ein bundesweites Citizen-Science-Projekt mit zahlreichen begeisterten Akteuren geworden.

Zum 20. Jubiläum am 16. und 17. Juni sind Naturbegeisterte wieder aufgerufen, in 24 Stunden die verschiedensten Arten in ihrer Umgebung zu untersuchen. Wer eine eigene Aktion plant, kann diese unter http://geo-tagdernatur.de/ anmelden. Wenn Sie Experte für Schmetterlinge, Flechten oder andere Artengruppen sind oder sich mit Ihrer Familie einer Aktion anschließen möchten, finden Sie diese ebenfalls auf der Webseite. Dabei lockt nicht nur der Anreiz, altes Wissen aufzufrischen oder neue spannende Pflanzen, Tiere und Pilze zu entdecken. Die Ergebnisse aller Aktionen werden zentral gesammelt und weitergehend ausgewertet. Um wichtige wissenschaftliche Aussagen aus den Erhebungen zu erhalten, werden Aktive daher gebeten, die erfassten Arten unter naturgucker.de einzutragen.
Auch der NABU Brandenburg plant eine solche Aktion. So lädt der Landesfachausschuss Umweltbildung Interessierte aller Altersgruppen ein, Flora und Fauna auf dem zehn Hektar großen Gelände der NAJU, der „Spree-Wald-Werkstatt“, in Alt-Schadow unter die Lupe zu nehmen. Die Biotopvielfalt kann sich dort sehen lassen: Moor, Trockenrasen, Teiche, das Spree- und Neuendorfer Seeufer, Laub- und Nadelwald und kleine Wiesen – überall kann geschaut werden. Begonnen wird am Samstag, den 16. Juni um 11 Uhr mit einer Einführung der Fachexperten. Anschließend erfolgt die Artenerfassung am Nachmittag bis spät in die Nacht. Am Sonntag treffen sich alle Beteiligten zur Vorstellung der Ergebnisse. Interessierte sind herzlich eingeladen, zu einzelnen Zeitblöcken der Erfassung hinzuzukommen. Ein buntes und ansprechendes Rundumprogramm sowie Verpflegung werden vorbereitet, eine Übernachtung vor Ort ist möglich.
Wenn Sie den Landesfachausschuss Umweltbildung bei der Aktion zum „Tag der Natur“ in Alt-Schadow unterstützen möchten, melden Sie sich bitte bei der NABU-Landesgeschäftsstelle.

Einladung zum Schwalbenfest in Uetz

Mit ihrem fröhlichen Gesang kündigen Schwalben ab Ende März den baldigen Sommer an. Sie gelten als Glücksbringer an Haus und Hof sowie in Städten und Dörfern. Doch sowohl Mehl- als auch Rauchschwalbenbestände nehmen in Brandenburg ab. Erfahren Sie mehr über die flinken Flugkünstler, wie Sie mit einfachen Hilfsmaßnahmen die Schwalben unterstützen können und was es mit dem Projekt „Schwalben willkommen“ auf sich hat. Der NABU Brandenburg lädt Schwalbenfreunde hierzu am 10. Mai (Himmelfahrt) ein, sich bei einem Hoffest in Uetz in lockerem Rahmen zu informieren. Bei einer Nachmittagsaktion gibt es Wissenswertes über die Lebensweise der Schwalben, Mitmachaktionen und Spiele.

Julia Ehritt

Leserkommentare Kommentar Icon (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar hinzufügen Kommentar hinzufügen

Schreiben Sie hier Ihr Kommentar zu dem Beitrag:

Hinweis:
Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet. Alle Felder sind Pflichtfelder.
 

AKTUELLE

Ausgabe 4/2018

Pfeil blue

Lesen Sie hier die aktuelle Ausgabe des Naturmagazins
mehr...